Ein Blog zu radiologischen Bildern und vielleicht noch mehr…

Wer mich kennt, weiß, dass bei mir die Beschäftigung mit Bildern aus der Radiologie über das rein berufliche Abarbeiten hinausgeht. Schon früh in meiner radiologischen Laufbahn habe ich mich mit dem Thema Sammlungen radiologischer Bilder beschäftigt und auch verschiedene Anläufe gemacht, solche zu realisieren. Da waren einige ambitionierte Projekte dabei (ODITEP, Web-Technologie-basiertes Referenzbildarchiv). Aber so richtig langlebig war das alles nicht.

Woran lag das?

Der Ansatz ein System mit Web-Technologie aufzubauen, war damals noch nicht selbstverständlich, erscheint aber rückblickend nur logisch und weiterhin sinnvoll. Auf praktisch jedem Rechnersystem (oder inzwischen auch Smartphone), auf dem dann Bilder angesehen werden sollen, ist bereits ein Webbrowser vorhanden. Somit ist Softwarepflege nur auf der Serverseite nötig. Das reicht aber auch. Es ist genug Arbeit zu tun. In dem Moment, in dem man sich in das Internet wagt, ist man allein schon damit beschäftigt, eventuelle Sicherheitslücken zu schließen, indem man immer aktuelle Updates der Basissoftware einspielt. Zum Glück ist bei moderneren Content-Management-Systemen eine klare Tendenz zur automatischen Aktualisierung zu erkennen. Aber das ist noch nicht der Standard.

Standardsoftware

Zum Glück gibt es aber zumindest inzwischen teils sehr mächtige Softwarepakete, die von einer großen Gemeinde von Entwicklern gepflegt werden, und eine Menge Standardaufgaben einer Web-Präsenz sehr gut erledigen. Dazu gehört dann auch immer die Pflege der Sicherheit im Internet. Sehr oft ist die Basis ein Apache-Server,  eine MySQL-Datenbank und als Programmiersprache PHP.

Das Rad nochmal neu erfinden?

Aber will ich wirklich noch eine neue Sammlung von radiologischen Bildern im Netz aufbauen? Wer sich die Größenordnung des Themas vor Augen hält, wird schnell erkennen, dass ein Start bei Null und selbst mit 1000 gesammelten Bildern noch weit weg ist von einem umfassenden Nachschlagewerk, in dem man genau die Antworten, die Beispielbilder findet, die man sich wünscht. Also was tun?

Radiologische Suchmaschine

Meine Idee war also vor ein paar Jahren, dass es doch viel sinnvoller ist, die schon im Netz vorhandenen Quellen aufzufinden, zu indizieren und somit viel schneller eine umfassendere Sammlung zu bekommen, die weit darüber hinausgeht, was man als Einzelner oder mit einem kleinen Team zusammenbringt. Nun ist das Thema Suchmaschine ja bekanntermaßen gerade in Deutschland untrennbar mit dem Namen Google verbunden. Warum also versuchen, dagegen anzustinken? Naja. Klinkt wirklich vermessen. Ist es vielleicht auch. Ich mache mir auch keine Illusionen, dass ich Google das Wasser abgraben könnte. Aber ich habe mit pacs.de dennoch einen Versuch gemacht, das was ein Radiologe sich von einer Suchmaschine wünscht, etwas besser hinzukriegen. Und das Projekt wird immer ein bisschen besser 🙂 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.